Gemeindevertretung

Öffentliche Gemeindevertreter-Sitzung am 30. November 2017 - Niederschrift

Niederschrift über die Sitzung der Gemeindevertretung Groß Niendorf vom 30.11.2017 in "Rickert´s Gasthof" in Groß Niendorf. Beginn: 19.30 Uhr. Ende: 22.25 Uhr. Aufgrund der Einladung des Bürgermeisters vom 16.11.2017 sind zu der heutigen Sitzung erschienen: Bürgermeister Claus Fahrenkrog, Gemeindevertreter/innen: Hilde Thaysen, Dirk Dombrowski, Rüdiger Döll, Bernd Tensfeldt, Maren Schacht, Peter Ehlers, Christel Fahrenkrog, Hanno Frank. Entschuldigt fehlen: Heike Finsterwalder, Manfred Kluckert. Als Gast hinzugezogen: Heike Jendrny, Kreisplanung. Vom Amt Leezen hinzugezogen: Verwaltungsfachangestellter Marco Fritzsche.

Der Bürgermeister eröffnet die Sitzung mit der Feststellung, dass gegen Form und Inhalt der Tagesordnung sowie Ladungsfrist keine Einwendungen erhoben werden und die Gemeindevertretung beschlussfähig ist.

Vor Eintritt in die Tagesordnung beantragt Bürgermeister Fahrenkrog, den Tagesordnungspunkt 13 "Grundstücksangelegenheiten" unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu behandeln. Abstimmungsergebnis: - einstimmig dafür -

Tagesordnung:

1. Einwohnerfragestunde - Teil I -
2. Genehmigung der Niederschrift vom 14.09.2017
3. Bericht des Bürgermeisters und der Ausschussvorsitzenden
4. Bericht Sachstand Aufstellung Flächennutzungsplan
5. Erhöhung Kindergartenbeiträge
6. Aufgabenübertragung für die Gemeinde- und Kreiswahlen auf das Amt Leezen
7. Kommunalwahl am 06.05.2018
   a) Berufung des Wahlvorstandes/Wahlausschusses
   b) Bestimmung des Wahllokals
   c) Festlegung des Erfrischungsgeldes
8. Auftragsvergabe Knickpflege
9. Beratung über
   a) Absicherung Regenrückhaltebecken
   b) Zuwegung zum Grillunterstand
10. Antrag der GNUW; hier: Verbesserung der Beleuchtung auf dem Spielplatz, Unterstand und Buswartehäuschen
11. Abschluss eines Vertrages mit der WKN; hier: Stromtrassenverlauf
12. Einwohnerfragestunde - Teil II -

Nichtöffentlich:
13. Grundstücksangelegenheiten

Zu Punkt 1 der Tagesordnung: Einwohnerfragestunde - Teil I -

Herr Ehlers erkundigt sich, wann mit den Jahresabschlüssen 2012 bis 2015 seitens des Amtes gerechnet werden kann. Hierzu weist Bürgermeister Fahrenkrog auf personelle Probleme im zuständigen Fachbereich hin. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Sachbearbeiter soll versucht werden, die vorgenannten Jahresabschlüsse bis zum März 2018 aufzustellen.
Für Januar 2018 ist eine Finanzausschusssitzung für den Haushalt 2018 geplant.
Der Finanz- und Personalausschuss des Amtes Leezen hat beschlossen, dem Amtsausschuss am 14.12.2017 zu empfehlen, dass der Fachbereich lll – Finanzen - bei der Erstellung der Jahresabschlüsse 2016 durch das Büro Petersen & Co. GmbH unterstützt wird.
Weitere Anfragen werden nicht gestellt.

Zu Punkt 2 der Tagesordnung: Genehmigung der Niederschrift vom 14.09.2017

Die Niederschrift ist allen Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertretern postalisch zugegangen.
Herr Ehlers beantragt, unter Tagesordnungspunkt 6 nach dem 2. Absatz folgenden Absatz einzufügen:
"Herr Ehlers merkt an, dass die beim Produkt 36503 aufgeführten Aufwendungen an Betriebskostenzuschüssen in Höhe von 30.000,- Euro für das Haushaltsjahr nicht auskömmlich sein werden."
Weitere Änderungswünsche werden nicht vorgetragen. Ohne weitere Aussprache beschließt die Gemeindevertretung, dem Ergänzungsvorschlag von Herrn Ehlers zuzustimmen. Abstimmungsergebnis: - einstimmig dafür -

Zu Punkt 3 der Tagesordnung: Bericht des Bürgermeisters und der Ausschussvorsitzenden

Bürgermeister Fahrenkrog geht in seinem Bericht auf folgende Punkte ein:
1. Der Wald am Ehrenmal wurde durchgefräst. Die zu entfernenden Bäume wurden abgenommen. Innerhalb der nächsten 14 Tage wird die Neuanpflanzung erfolgen.
2. In der Zwischenzeit wurden folgende Bauanträge/Bauvoranfragen eingereicht: Oberbeek 3, Einfamilienhaus Kampstr. 7, Terrassenüberdachung Oberbeek 10, Carpot-Erweiterung Hamburger Str. 1, Bungalow
3. Die Freiwillige Feuerwehr hat diverse Einsatzstunden zur Beseitigung des eingetretenen Windbruches geleistet.
4. Eine Einsatzübung zur Sicherstellung des Brandschutzes auf dem Traden wurde durch die Freiwillige Feuerwehr durchgeführt. Es wurde von dem vorhandenen Bohrbrunnen (Burmeisters Koppel) eine Schlauchleitung in Richtung Außenbereich Traden verlegt. Dabei wurde festgestellt, dass ca. 200 m Schlauchlänge fehlt.
Bei der Gelegenheit weist Bürgermeister Fahrenkrog darauf hin, dass derzeit sämtliche auf dem Traden vorhandenen Teiche reichlich mit Wasser gefüllt sind.
5. Der Förderantrag für die Beschaffung des neuen Feuerwehrfahrzeuges wurde gestellt. Zwischenzeitlich liegt auch ein Bewilligungsbescheid vor. Im Falle einer Gemeinschaftsbeschaffung erhält die Gemeinde weitere 10% Zuschuss.
Derzeit läuft die Ausschreibung zur Ausschreibung des neuen Feuerwehrfahrzeugs.
6. Für den Amtsbereich wird ein neuer Schiedsmann oder eine Schiedsfrau gesucht. Interessierte können sich an das Amt Leezen wenden.
7. Durch Vandalismus wurde am 19.10.2017 das Sonnensegel auf dem Christian-Rohlfs-Platz beschädigt. Dieses ist in dem jetzigen Zustand nicht wiederverwendbar.
8. Vor 14 Tagen wurde erneut das Kraftfahrzeug einer Bediensteten des Kindergartens mit Buttersäure beschädigt. Der Vorfall ereignete sich jedoch nicht in Groß Niendorf sondern am Wohnort der Bediensteten.

Die Vorsitzende des Sport- und Kulturausschusses berichtet anhand der vorliegenden Niederschrift über die stattgefundene Sitzung am 24.10.2017. Im Anschluss daran gibt sie die noch 2017 anstehenden Termine bekannt.

Herr Ehlers berichtet in seiner Funktion als Bau- und Wegeausschussvorsitzender, dass der Ausschuss am 11.11.2017 getagt hat. Es wurden die Knicks und die Banketten in Augenschein genommen. Festgestellt wurde, dass im Bereich des Moorweges, auf dem Traden sowie im Bereich des Radens Arbeiten erforderlich sind.
Im Bereich des Grundstückes Heddergott ist es notwendig, mit dem Forstmulcher auf eine Länge von ca. 40m bis 50m den dortigen Bewuchs freizuschneiden.
Ferner ist der Bewuchs am Zaun des Regenrückhaltebeckens zu entfernen. Hierzu sollte mit der Firma Draeger noch in diesem Winter ein Ortstermin vereinbart werden.
In der Juni-Sitzung wurde darauf hingewiesen, dass der Bund kostenlos Wohncontainer abgibt. Nunmehr kam erneut die Information, dass in Leck weitere Container zur Abgabe zur Verfügung stehen. Eine kurze Umfrage in der Gemeindevertretung hat ergeben, dass kein Bedarf an Wohncontainern in der Gemeinde Groß Niendorf besteht. Herr Ehlers wird entsprechend die GMSH über das Ergebnis informieren.

Frau Bröcker berichtet, dass der Kindergartenbeirat am 09.11.2017 getagt hat. Zur Vorsitzenden wurde Anne Friedemann gewählt. Zur 1. Stellvertretenden wurde Angelique Krause gewählt. Der Kindergarten ist derzeit voll ausgelastet. Im kommenden Sommer wird die Situation sich noch weiter verschlechtern. Es wurden Aufnahmekriterien zur Aufnahme in der Krippe festgelegt. Ferner werden die Elternbeiträge steigen.

Ergänzend hierzu führt Bürgermeister Fahrenkrog aus, dass grundsätzlich Plätze im Kindergarten in Leezen fehlen. Es ist beabsichtigt, den Kindergarten baulich zu erweitern. In Groß Niendorf hingegen liegen diese Probleme nicht vor. Herr Fahrenkrog hat bereits in der Sitzung darüber informiert, dass sich die Gemeinde Groß Niendorf nach seiner Auffassung finanziell nicht an den baulichen Veränderungen in Leezen beteiligen wird.

Andreas Bruhn berichtet für den Friedhofsausschuss, dass im Rahmen der letzten Sitzung eine neue Grabfläche besichtigt wurde. Auch wurde ein neues Grabkammersystem vorgestellt. Positiv erwähnt er, dass das Jahr 2016 mit einem Überschuss von ca. 10.000,- Euro abgeschlossen wurde.
Weitere Berichte werden nicht abgehalten.

Zu Punkt 4 der Tagesordnung: Bericht Sachstand Aufstellung Flächennutzungsplan

Zu diesem Tagesordnungspunkt begrüßt Bürgermeister Fahrenkrog Frau Jendrny von der Kreisplanung. Frau Jendrny erläutert mittels Beamer den Anwesenden nochmals die durchgeführte Baulückenerfassung und das maximale Erweiterungskontingent der Gemeinde Groß Niendorf. Dieses beläuft sich auf 38 Wohneinheiten für die nächsten 15 Jahre. Dennoch steht immer der örtliche Bedarf im Vordergrund. Anhand der durchgeführten Baulückenerfassung und der vorgenommenen Abfrage durch das Amt Leezen hat die Gemeinde Groß Niendorf einen Flächenbedarf von ca. 2,3 ha bis 2,5 ha. Aufgrund des Wegfalls der südöstlich gelegenen Fläche kann eine weitere Fläche eventuell mit in die künftige Entwicklung der Gemeinde Groß Niendorf einbezogen werden. Diese liegt nördlich der Straße "Zum Raden". Zwischenzeitig wurde in Erfahrung gebracht, dass die kleine Waldfläche südlich des Christian-Rohlfs-Platzes auch Wald im Sinne des Landeswaldgesetzes ist. Diese löst einen Waldabstand von 30 m zur künftigen Bebauung aus. Dieses wird von Frau Jendrny den Anwesenden dargelegt. Dadurch verliert die südliche Fläche eine Größe von ca. 4.000 m2. Somit verbleiben etwa 1,7 ha künftige Wohnbaufläche. Diese Fläche ist ausreichend für ca. 23 bis 26 Wohneinheiten. Die Erschließung dieser Fläche stellt sich als relativ einfach dar, da dieses über die Straße "Am Ehrenhain" erfolgen könnte. Problematischer stellt sich die Situation um die Fläche im Norden dar. Die Gemeinde Groß Niendorf ist von einem regionalen Grünzug umgeben. Dieser regionale Grünzug ist von jeglicher Bebauung freizuhalten. Allerdings ist der im Regionalplan festgesetzte regionale Grünzug aufgrund des großen Maßstabes nur schwer ablesbar. Dieses muss mit der Landesplanung geklärt werden. Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten. Dieses kann auf schriftlichem Weg aber auch in der Örtlichkeit im Rahmen eines Ortstermins geklärt werden. Dieses sollte auch den nächsten Schritt darstellen. Erst dann kann genau gesagt werden, in welchen Bereichen sich die Gemeinde Groß Niendorf künftig entwickeln kann. Die Verwaltung wird beauftragt, den nächsten von Frau Jendrny vorgeschlagenen Schritt in die Wege zu leiten. An einen eventuellen Ortstermin sollen Herr Ehlers, Herr Fahrenkrog, Frau Jendrny sowie Herr Fritzsche von der Verwaltung teilnehmen.
Das von Frau Jendrny vorgestellte Kartenmaterial ist Bestandteil der Niederschrift.

Zu Punkt 5 der Tagesordnung: Erhöhung der Kindergartenbeiträge

Zu diesem Tagesordnungspunkt liegt der Gemeindevertretung eine Tischvorlage vor. Bürgermeister Fahrenkrog erläutert den Anwesenden die Vorlage. Nach kurzer Aussprache beschließt die Gemeindevertretung, die Kindergartenbeiträge wie aus der Tischvorlage ersichtlich zu beschließen.
Die Vorlage ist Bestandteil der Niederschrift. Abstimmungsergebnis: - einstimmig dafür -

Zu Punkt 6 der Tagesordnung: Aufgabenübertragung für die Gemeinde- und Kreiswahlen auf das Amt Leezen

Die von der Verwaltung vorbereitete Beschlussvorlage zur Aufgabenübertragung wird von Bürgermeister Fahrenkrog erläutert.
Auf Antrag des Bürgermeisters beschließt die Gemeindevertretung, gemäß §13 Abs. 2 des Gemeinde- und Kreiswahlgesetzes für die Gemeinde- und Kreiswahlen die übrigen Aufgaben des Gemeindewahlleiters auf das Amt und zugleich die Aufgaben des Gemeindewahlausschusses insgesamt auf einen vom Amtsausschuss zu wählenden Wahlausschuss zu übertragen. Abstimmungsergebnis: - einstimmig dafür -

Zu Punkt 7 der Tagesordnung: Kommunalwahl am 06.05.2018 a) Berufung des Wahlvorstandes/Wahlausschusses b) Bestimmung des Wahllokales c) Festlegung des Erfrischungsgeldes

a.) In den Wahlvorstand werden folgende Personen berufen: Wahlvorsteherin: Iris Lilienthal, Stv. Wahlvorsteher: Dirk Bröcker, Schriftführerin: Claudia Böttger-Geries, Beisitzer: Christian Vogler, Volker Stracke, Andreas Penk, Eileen Westphal, Manfred Kluckert, Hilde Thaysen. Abstimmungsergebnis: - einstimmig dafür -
b.) Als Wahllokal in der Gemeinde wird das Dörpshus bestimmt. Abstimmungsergebnis: - einstimmig dafür -
c.) Das Erfrischungsgeld wird auf 30,- Euro festgelegt. Abstimmungsergebnis: - einstimmig dafür -

Zu Punkt 8 der Tagesordnung: Auftragsvergabe Knickpflege

Zu diesem Tagesordnungspunkt verweist Herr Ehlers auf seinen abgehaltenen Bericht über die letzte Sitzung des Ausschusses. Er ruft noch einmal die zu bearbeiteten Bereiche in Erinnerung. Ohne weitere Aussprache beschließt die Gemeindevertretung, die Firma Draeger, Kükels, mit den erforderlichen Knickpflegearbeiten zu beauftragen. Der Bauausschussvorsitzende wird ermächtigt, die Details mit der ausführenden Firma abzustimmen. Abstimmungsergebnis: - einstimmig dafür -

Zu Punkt 9 der Tagesordnung: Beratung über a) Absicherung Regenrückhaltebecken b) Zuwegung zum Grillunterstand

a.) Herr Dombrowski und Frau Schacht weisen darauf hin, dass das Regenrückhaltebecken in der Dorfstraße insbesondere für Kinder eine unterschätzte Gefahr darstellt. Zwar ist ein Zaun entlang der landwirtschaftlichen Fläche als auch eine Pforte, welche nicht abgeschlossen ist, vorhanden. Dennoch birgt das künstliche Gewässer immer eine Gefahr für spielende Kinder. In diesem Zusammenhang weist Frau Schacht darauf hin, dass der Zaun entlang der Fläche in einem schlechten Zustand ist.
Aus Sicht von Herrn Fahrenkrog ist das Regenrückhaltebecken ausreichend abgesichert. Dieses wird von Herrn Ehlers unterstützt.
Nach einer regen Aussprache wird empfohlen, die grundsätzliche Haftungsfrage und die Verpflichtung der Einzäunung von künstlichen Gewässern über das Amt Leezen und dem entsprechenden Kommunalversicherer abzuklären.
b.) Hierbei geht es darum, dass ältere Menschen und Personen, die auf einen Rollstuhl oder Gehwagen angewiesen sind, den Grillunterstand auf dem Christian-Rohlfs-Platz nicht erreichen können. Als Lösungsvorschlag könnte eine entsprechende befestigte Zuwegung dienen.
Nach kurzer Aussprache beschließt die Gemeindevertretung, die Thematik vorerst im Bau- und Wegeausschuss behandeln zu wollen. Abstimmungsergebnis: Ja-Stimmen: 8; Nein-Stimmen: 1; Stimmenenthaltungen: 0

Zu Punkt 10 der Tagesordnung: Antrag der GNUW; hier: Verbesserung der Beleuchtung auf dem Spielplatz, Unterstand und Buswartehäuschen

Der eingereichte Antrag liegt allen Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertretern vor. Herr Ehlers erläutert den gestellten Antrag. Frau Thaysen könnte sich vorstellen, das Buswartehaus besser zu beleuchten. Hierzu weist Frau Fahrenkrog hin, dass Rücksicht auf die entsprechenden Anwohner genommen werden muss. Herr Döll hält eine Installation für schwierig, da auch diese dem Vandalismus nicht standhalten wird. Es entsteht eine rege Diskussion.
Herr Fahrenkrog ruft nochmals in Erinnerung, dass dort, wo die Kinder aus dem Kindergarten spielen, Flaschen zerschlagen und die Scherben nicht beseitigt werden. Dieses stellt eine erhebliche Gefahr für die Kindergartenkinder dar. Bürgermeister Fahrenkrog hat bei auftretendem Vandalismus stets eine Anzeige bei der Polizei aufgegeben. Leider wurden alle Verfahren wegen Nichtermittlung eingestellt. Herr Dombrowski weist darauf hin, dass die Gemeinde auch einen zivilrechtlichen Anspruch auf Schadensersatz geltend machen könnte, sofern der oder die Täter bekannt sein.
Im Anschluss an die rege Diskussion ergeht folgender Beschluss:
Am Buswartehaus werden keinerlei Änderungen hinsichtlich der Beleuchtung vorgenommen. Im Bereich des Spielplatzes sind Bewegungsmelder und eine weitere Lampe im Bereich der Holzhütte zu installieren. Ferner sollen bereits vorhandene Lampen über einen Bewegungsmelder geschaltet werden. Abstimmungsergebnis: - einstimmig dafür -
Gleichzeitig beantragt Bürgermeister Fahrenkrog, den vorhandenen Strahler von Halogenbasis auf LED umzurüsten. Abstimmungsergebnis: - einstimmig dafür -

Zu Punkt 11 der Tagesordnung: Abschluss eines Vertrages mit der WKN; hier: Stromtrassenverlauf

Der Entwurf des Vertrages mit der WKN hinsichtlich des Stromtrassenverlaufes wurde den Mitgliedern der Gemeindevertretung bereits zur Sitzung am 14.09.2017 zur Verfügung gestellt. Herr Fahrenkrog schildert den Anwesenden anhand des vorliegenden Kartenmaterials den künftigen Trassenverlauf für die zu bauende Stromleitung. Der vorliegende Vertrag wurde rechtlich durch den Bauernverband geprüft. Die Mängelgewährleistung ist auf 5 Jahre festgelegt.
Herr Dombrowski kritisiert, dass ihm kein Gutachten bzw. keine Stellungnahme seitens eines Rechtsanwaltes vorliegt und er diese/s gerne vor Beschlussfassung einsehen möchte. Als weiteres stellt sich für ihn die Frage, inwieweit die im Vertrag genannten Preise angemessen sind. Aus seiner Sicht sind noch viele Fragen zu klären.
Herr Fahrenkrog verweist nochmals darauf, dass der Vertrag bereits seit mehreren Wochen jedem einzelnen Gemeindevertreter vorliegt und es hätten bereits Prüfungen erfolgen können. Aufgrund dessen beantragt Herr Fahrenkrog, den Abschluss des Vertrages mit der WKN hinsichtlich des Stromtrassenverlaufes zu beschließen. Abstimmungsergebnis: Ja-Stimmen: 6; Nein-Stimmen: 3; Stimmenenthaltungen: 0

Zu Punkt 12 der Tagesordnung: Einwohnerfragestunde - Teil ll -

Andreas Bruhn weist hinsichtlich einer möglichen Einfriedung des Regenrückhaltebeckens an der Dorfstraße auf das sich dort angesiedelte Schwanenpaar hin. Ferner bittet er hinsichtlich des Weges über den Christian-Rohlfs-Platz diesen so zu planen, dass der dortige Sport- und Spielbetrieb nicht eingeschränkt oder beeinträchtigt wird.
Herr Lassen kritisiert, dass hinsichtlich der Einfriedigung des Regenrückhaltebeckens in der Dorfstraße die Haftungsfrage lediglich für die gemeindlichen Grundstücke geklärt werden sollte. Aus seiner Sicht sind hiervon ebenfalls künstlich angelegte Privatgewässer betroffen.
Hinsichtlich des Vandalismus schlägt Herr Lassen vor, eventuell die deinstallierte Wildkamera in den von den Randalierern bevorzugten Bereichen zu installieren. Hierzu weist Herr Fahrenkrog auf die datenschutzrechtlichen Bedenken hin.
Ferner wird seitens einer Bürgerin nachgefragt, warum der Stromtrassenvertrag mit der WKN bereits schon jetzt abgeschlossen werden muss. Hierzu führt Herr Fahrenkrog aus, dass es für die Firma WKN um Planungssicherheit geht und die Gemeinde bereits diverse Verträge mit WKN abgeschlossen hat.
Weitere Fragen werden nicht gestellt.

Mit einem Dank für die rege Beteiligung schließt Bürgermeister Fahrenkrog die heutige Sitzung.

(aktuell bis 12.12.2017 - der Artikel wurde 1126 x aufgerufen)


Gemeindevertretung

Gemeindevertreter-Sitzung am 4. September 2018 - Niederschrift [... mehr lesen]
Gemeindevertreter-Sitzung am 04. September 2018 - Einladung [... mehr lesen]
Sitzung des Wahlprüfungsausschusses Groß Niendorf am 31.07.2018 [... mehr lesen]
Noch kein Protokoll der konstituierenden GV-Sitzung vom 21. Juni 2018! [... mehr lesen]
Konstituierende Gemeindevertreter-Sitzung am 21. Juni 2018 - Einladung [... mehr lesen]
Öffentliche Gemeindevertreter-Sitzung am 26. April 2018 - Niederschrift [... mehr lesen]
Öffentliche Gemeindevertreter-Sitzung am 26. April 2018 - Einladung [... mehr lesen]
Öffentliche Gemeindevertreter-Sitzung am 6. März 2018 - Niederschrift [... mehr lesen]
Öffentliche Gemeindevertreter-Sitzung am 6. März 2018 - Einladung [... mehr lesen]
Protokoll zur Einwohnerversammlung am 20. Februar 2018 in Rickerts Gasthof [... mehr lesen]
Einladung zur Einwohnerversammlung am 20. Februar 2018 in Rickerts Gasthof [... mehr lesen]
Öffentliche Gemeindevertreter-Sitzung am 30. November 2017 - Niederschrift [... mehr lesen]
Öffentliche Gemeindevertreter-Sitzung am 30. November 2017 [... mehr lesen]
Öffentliche Gemeindevertreter-Sitzung am 14. September 2017 - Niederschrift [... mehr lesen]
Öffentliche Gemeindevertreter-Sitzung am 14. September 2017 [... mehr lesen]

Rechtliche Hinweise

Die Webseite wurde von mir als Journalist im Jahr 2001 entworfen und online gestellt. Es bestand großer Bedarf an Informationen über den berühmten, im Dorf geborenen Maler Christian Rohlfs. Eine offizielle Webseite für Groß Niendorf war noch nicht in Sicht. Heute betrachtet die Gemeinde sie gern als offizielle Homepage des Dorfes. - Alle Fotos dienen nur Informationzwecken und werden nicht gewerblich genutzt.

Holger Bischoff


 

Unser Wappen

Wappen

Wappenbeschreibung

In Silber ein blauer Wellenbalken und Bauernhaus mit Pferdeköpfen, roter Mauer und Fachwerk. Darunter ein Birkhahn mit schwarzem Gefieder, silbernen Schwanzfedern und roter Kopfzeichnung.

Flagge

2017 erhielt Groß Niendorf eine eigene offizielle Flagge.

© 2001-2018  - GROSS NIENDORF