Bauausschuss

Sitzung des Bau- und Wegeausschusses Groß Niendorf am 22.08.2013 - Niederschrift

über die öffentliche Sitzung des Bau- und Wegeausschusses der Gemeinde Groß Niendorf am 22. August 2013 im Dörpshus, Beginn: 20.00 Uhr. Ende: ca. 21.20 Uhr. Aufgrund der Einladung vom 08.08.2013 sind zu dem heutigen Termin erschienen: Mitglieder des Bau- und Wegeausschusses: Peter Ehlers (Vorsitzender), Herren Bernd Tensfeldt, Rüdiger Döll, Herr Karl-Heinz Westphal (bürgerl. Ausschussmitglied) fehlt entschuldigt; als Gäste: Bürgermeister Claus Fahrenkrog, Gemeindevertreterin Hilde Thaysen, Frau Kaiser-Studt als Vertreterin für Frau Röhling, Frau Dombrowski, Frau von Heimburg

Tagesordnung:
1. Einwohnerfragestunde - Teil I –
2. Verpflichtung eines bürgerlichen Mitgliedes
3. Bericht des Ausschussvorsitzenden
4. Neugestaltung des Kinderspielplatzes auf dem Christian-Rohlfs-Platz
    a.) Bildung eines Arbeitskreises
    b.) Ideensammlung
5. Einwohnerfragestunde - Teil II -

Der Vorsitzende begrüßt alle Erschienenen und stellt fest, dass die Einladung form- und fristgerecht ergangen ist. Einwendungen bzw. Änderungswünsche zur Tagesordnung werden nicht geäußert, der Ausschuss ist beschlussfähig.

Zu TOP 1:
Es werden keine Fragen gestellt.

Zu TOP 2:
Dieser Tagesordnungspunkt entfällt, da Herr Westphal verhindert ist.

Zu TOP 3:
Herr Ehlers berichtet kurz über folgende Dinge:
1. Durch Blitzschlag sind kürzlich neben Schäden in Privathaushalten mehrere LED-Leuchten im Moorweg, Hamburger Straße und Dorfstraße ausgefallen. Die Elektrofirma versucht, die Reparatur durch das Werk im Kulanzwege zu erreichen. Ein Ergebnis hierzu liegt noch nicht vor. Eine Versicherung gegen Schäden durch Blitzschlag ist lt. Bürgermeister Fahrenkrog aufgrund der hohen Jahresprämie zu teuer.
2. Im Bereich der Einmündung Radsollkamp in die Dorfstraße müssen zwei Vorfahrt-Schilder und an der Einmündung des Osterkamps in die Dorfstraße muss ein Vorfahrt achten-Schild erneuert werden. Da solche gebrauchten, noch einsetzbaren Schilder beim Amt nicht vorhanden sind, wurden diese vom Bgm. bestellt. Anbau erfolgt nach Lieferung in Eigenleistung.
3. Der durch die Zuckerrübenabfuhr beschädigte Osterkampsweg ist, wie durch die Gemeinde in Auftrag gegeben, von der Firma Draeger wieder hergestellt worden. Der Verursacher hat sich an den Kosten beteiligt.
4. Asphaltreparatur von Straßen bzw. Wegen wurde in Auftrag gegeben bei Fa. Haacks für folgende Punkte:
a) Einmündung kleiner Moorweg/An der Au vor Reiterhof;
b) Tradenweg vor Grundstück Fahrenkrog;
c) Tradenweg – Versackung über dem Wasserdurchlass zwischen Fölster und Hamburg;
d) Einmündung Am Wiesengrund in Oldesloer Straße incl. Anhebung Bordstein.
Das Angebot des WZV belief sich für die zuvor beschriebenen Arbeiten auf € 8.650,-- während die Fa. Haacks hierfür € 4.300,-- (ebenfalls brutto) verlangte.
5. Reparatur der Straße „Am Ehrenhain“ soll ca. am 15.09.2013 beginnen
a) aufgrund der Kamerabefahrung des RW-Kanals bestanden Zweifel, ob die Reparatur der Verschleißdecke vor Behebung der festgestellten Mängel erfolgen kann.
Die Herren Fahrenkrog und Ehlers haben sich die Aufzeichnung angesehen. Abgesehen von altersbedingten Schäden am Gerinne und in den Schächten besteht der auffälligste Schaden in Form eines alten Risses um das ganze Rohr. Die Sinterspuren deuten darauf hin, dass der Schaden alt ist.
b) für die Reparatur der Gerinne und der RW-Schächte werden Angebote eingeholt. Die Auftragsvergabe wird danach erfolgen.
c) Der umlaufende Riss soll aus Kostengründen erst im Zusammenhang mit evtl. anderen Schäden an SW- oder RW-Leitungen im Amtsbereich repariert werden. Das bedeutet dann, dass auf einer Länge von ca. 4 m ein Inliner in das RW-Rohr zur Überbrückung des Risses eingezogen wird.
d) anstelle der bisher vorgesehenen Abfräsung von jeweils ca. 1 m Breite vom Straßenrand zur Mitte hin soll jetzt rd. 2 m abgefräst werden. Die Maschine müsste sonst die neu aufzubringende Asphaltschicht im Randbereich zu stark machen. Der Einbau von zusätzlichem Asphaltmaterial wäre teurer als weiteres Abfräsen.
Die ausführende Firma wird die Anwohner rechtzeitig auf den Baubeginn hinweisen. Für 3 Tage wird die Straße dann nicht nutzbar sein.
6. Straßenbeleuchtung „zum Raden“. Letzte Lampe muss noch von Eiche frei geschnitten werden.
7. Anbau Dörpshus:
a) Einweihung am 27.07.2013 geschehen
b) Aufnahme von Restmängeln durch Architekten ist erfolgt. Firmen werden auf Beseitigung angesprochen, Gewährleistungsfristen beginnen zu laufen.
Rauchmeldeanlage ist noch zu installieren.
c) Gewährleistung Vinyl-Fußboden beträgt 4 Jahre
d) Gewährleistung für Stühle und Tische beträgt 5 Jahre. Rückenpolster der Stühle werden werksmäßig noch nachgearbeitet.
e) zum 14.09.13 ist eine Gruppe von EU-Parlamentariern zur Besichtigung des Anbaues angekündigt worden.
f) Schlussrechnungen und Abrechnung des gesamten Baues sind vom Architekten so rechtzeitig fertig zu stellen, dass bis Ende 09/2013 die Anforderung des Zuschusses an Holsteins Herz/LLUR abgegeben werden kann.

Zu TOP 4:
Vor Sitzungsbeginn wurden die von der DEKRA an den Spielgeräten festgestellten Mängel besehen, soweit sie gefunden und bestätigt wurden.
Ergebnis:
Der Bau- und Wegeausschuss empfiehlt, die Wippe und die bereits gesperrte Spielanlage mit Plattform, Kletternetz etc. komplett zu entfernen und neu zu planen. (Teil-) Reparaturen lösen die altersbedingten Abnutzungserscheinungen nicht und wären letztendlich zu teuer.
Evtl. haben Eltern Interesse an dem Kletternetz, das so nicht mehr auf dem Spielplatz genutzt werden darf. Ansonsten wäre das ganze Gerät wie auch die Wippe incl. der Fundamente zu entsorgen.
(Ergänzung zum 24.08.13, 9.00 Uhr: Arbeitseinsatz durch Frau von Heimburg, Herren Fahrenkrog, Tensfeldt, Ehlers.
Die wetterfeste Tischtennisplatte wurde auf das Betonpflaster vor dem Anbau zurückgestellt. Störendes Geäst wurde abgesägt und entfernt, Bohlenreste entsorgt. „Stolperfalle“ Baumwurzeln wurden entfernt bzw. mit Kies abgedeckt.
Eine akute Unfallgefahr durch hochstehende Betonplatten des Fühlpfades vor der Treppe wurde beseitigt. Da die Betonplatten w. der Baumwurzeln nicht auf Bodenniveau abgesenkt werden konnten, mussten diese entfernt werden. Wiederherstellung müsste an anderer Stelle erfolgen.
Absatz vor Garage zur Sandkiste mit Sand aufgefüllt. Anstände Doppelschaukel mit Spielplattform bereinigt.
Fa. Hahn wird beauftragt, einseitig eine weitere bisher nicht geforderte Absturzsicherung (Geländer) anzubringen.
Die angeblich morschen Treppenwangen + Geländerpfosten am Spielturm sind intakt und zeigen keine Verfallserscheinungen. Vorstehende Schraube wurde abgesägt.
Hierzu Auftrag an Fa. Hahn: Alle vier Querstreben erneuern, umlaufendes Brüstungsbrett mit Hölzern/Dachlatten über Aufstieg und Rutscheneinstieg versehen. Am Einstieg zur Anbaurutsche sind die von der DEKRA angesprochenen Fugen mit Holzleisten unfallsicher abzudichten.
Entlang des Zaunes zum Garten der Fam. Wrage soll aus witterungsbeständigem Holz eine Absperrung gegen den Sandeintrag eingebaut werden. Die Rückenlehne der Bank soll mit einem entsprechenden Brett/Bohle erneuert werden.)

Zu TOP 4: a)
Aufgrund der Vorgaben der Gemeindevertretung hinsichtlich der Zusammensetzung des Arbeitskreises besteht dieser aus folgenden Personen: Mitglieder des Bau- und Wegeausschusses, Frau Thaysen; für Kindergarten: Frau Röhling bzw. Vertreterin, Frau Dombrowski, Frau von Heimburg als Elternvertreterin.

Zu TOP 4: b)
Künftig auf dem Spielplatz verwendete Materialien sollten dauerhaft witterungsbeständig und möglichst resistent gegen Zerstörungen sein. Hierfür kommen u. a. Nirosta und verzinkter Stahl in Frage. Der Einsatz von Akazien- bzw. Robinienholz wird ebenfalls angesprochen. Bei Neuaufstellung von Spielgeräten sind die von den Herstellern empfohlenen Abstände zu beachten. Bei der Planung neuer Spielgeräte sind die unterschiedlichen Altersgruppen zu berücksichtigen.
Für die räumliche Überplanung des Spielplatzes soll eine Ca.-Grenze zum Sportplatz hin durch die Linie Apfelbaum neben Tor bis zur Ecke des Anbaues eingehalten werden. Der Zugang zu den Türen der Garage muss freigehalten werden.
Die Erschienenen sind sich darüber einig, dass die Realisierung des zu überplanenden Spielplatzes aus Kostengründen nicht vollständig in 2013 stattfinden kann.
Kindergarten und Eltern haben schon eine Wunschliste für Spielgeräte zusammengestellt. In Anbetracht der Vielzahl von angebotenen Spielgeräten und Gestaltungsmöglichkeiten wird vereinbart, dass am Sonnabend, dem 31.08.2013 ab 14.00 Uhr (ursprünglich war 13.00 Uhr vereinbart) eine gemeinsame Besichtigung der Spielplätze in Grabau, Daldorf und Oersdorf stattfinden soll. Frau Dombrowski hat sich bereit erklärt, den Transport zu übernehmen. Frau Thaysen hat ihre Teilnahme hieran aus terminlichen Gründen abgesagt.
Unabhängig davon ist jedes Mitglied des Arbeitskreises aufgefordert, selbständig weitere Spielplätze anzusehen.
Herr Kluckert hat angeboten, in Hamburg einen Mehrgenerationenspielplatz vorzustellen. Ein Besich-tigungstermin hierzu ist noch zu vereinbaren.

Zu TOP 5:
Es werden keine Fragen gestellt.

gez. Peter Ehlers (Vorsitzender)

(aktuell bis 01.09.2013 - der Artikel wurde 2457 x aufgerufen)


Bauausschuss

Bau- und Wegeausschusses - Niederschrift der Sitzung vom 14. März 2016 [... mehr lesen]
Sitzung des Bau- und Wegeausschusses Groß Niendorf am 14. März 2016 [... mehr lesen]
Bau- und Wegeausschusses Groß Niendorf vom 20.11.2015 - Protokoll [... mehr lesen]
Bau- und Wegeausschusses Groß Niendorf - Sitzung am 20. November 2015 [... mehr lesen]
Sitzung des Bau- und Wegeausschusses Groß Niendorf am 9.11.2013 - Niederschrift [... mehr lesen]
Sitzung des Bau- und Wegeausschusses Groß Niendorf am 9. November 2013 - Einladung [... mehr lesen]
Sitzung des Bau- und Wegeausschusses Groß Niendorf am 22.08.2013 - Niederschrift [... mehr lesen]
Sitzung des Bau- und Wegeausschusses Groß Niendorf am 22. August 2013 - Einladung [... mehr lesen]
Niederschrift zur Bau- und Wegeausschuss-Sitzung vom 1. Februar 2012 [... mehr lesen]
Sitzung des Bau- und Wegeausschusses Groß Niendorf am 1. Februar 2012 [... mehr lesen]
Sitzung des Bau- und Wegeausschusses am 22. November 2010 [... mehr lesen]
Sitzung des Bau- und Wegeausschusses am 21. Oktober 2009 [... mehr lesen]
Sitzung des Bau- und Wegeausschusses am 21. April 2009 (Niederschrift) [... mehr lesen]
Sitzung des Bau- und Wegeausschusses am 21. April 2009 [... mehr lesen]
Sitzung des Bau- und Wegeausschusses am 7. November 2008 (Niederschrift) [... mehr lesen]

Rechtliche Hinweise

Die Webseite wurde von mir als Journalist im Jahr 2001 entworfen und online gestellt. Es bestand großer Bedarf an Informationen über den berühmten, im Dorf geborenen Maler Christian Rohlfs. Eine offizielle Webseite für Groß Niendorf war noch nicht in Sicht. Heute betrachtet die Gemeinde sie gern als offizielle Homepage des Dorfes. - Alle Fotos dienen nur Informationzwecken und werden nicht gewerblich genutzt.

Holger Bischoff


 

Unser Wappen

Wappen

Wappenbeschreibung

In Silber ein blauer Wellenbalken und Bauernhaus mit Pferdeköpfen, roter Mauer und Fachwerk. Darunter ein Birkhahn mit schwarzem Gefieder, silbernen Schwanzfedern und roter Kopfzeichnung.

Flagge

2017 erhielt Groß Niendorf eine eigene offizielle Flagge.

© 2001-2018  - GROSS NIENDORF